Bodega Lanzaga Las Beatas 2016

Mehr Informationen
LOT L1537
Inhalt 0,75l
Füllstand high fill
Zustand der Kapsel Sehr gut – keine Mängel oder Beschädigungen
Zustand des Etiketts Sehr gut – keine Mängel oder Beschädigungen
Verpackung lose
Beurteilungen Lobenberg: 100/100
Suckling: 100/100
Parker: 99/100
299,00 €
Inkl. 0% MwSt., exkl. Versand
Nicht auf Lager
398.67 €/ℓ,  


Beschreibung

Lobenberg: Las Beatas ist das, was Telmo und Pablo für die Idealform, noch vor Tabuerniga, in Rioja halten. Hoch gelegen, kühl, frisch, gemischter Satz. Das was La Liende bei Remelluri auch ausmacht. Diese unglaubliche Vielschichtigkeit, diese Komplexität und Urwüchsigkeit. Natürlich alles biodynamisch bearbeitet. Alles spontan im offen Holz vergoren. Im großen Fuder ausgebaut. Alles so historisch wie möglich gehalten. Und vielleicht liegt es daran, dass ich weiß, das die Cabernet Franc eine durchaus deutliche Rolle spielt, deshalb finde ich sie vielleicht auch in der Nase wieder. Gleichzeitig eine Form von Dujacartiger Pinot Noir Rappigkeit. Was aber natürlich nicht sein kann, denn dieser Wein wird komplett, bis auf einige wenige Weißweintrauben, die als Full Bunch mitvergoren werden, entrappt. Die Nase hat trotz dieser hohen Komplexität der Multifrucht die charmanteste Nase der Weine von Bodegas Lanzaga. Gleichzeitig aber auch die Üppigste. So viel reiche rote Frucht. Rote Kirsche. Satte süße rote Kirsche, never ending! Wir sind hier irgendwie komplett im Burgund. Sind von der Nase bei einem Musigny mit dieser duftigen, roten Kirsche. Flieder und Jasmin dazu. Feine helle Lakritze, Kalkstein, fast Kreide. Im Mund kommt dann noch mehr Loire als in der Nase. Eigentlich eine süße Cabernet Franc. Abgestimmt mit burgundischer süßer Kirsche. Das Ganze endenden in einer wunderbaren Lorbeer, Lakritz, Holunderwürze. Immer wieder hochrollend. Fein, voller Finesse, extrem komplex und trotzdem mit viel Charme. Und ob des sehr, sehr moderaten Holzeinsatzes komplett dominiert von der Frucht und dem Terroir. Telmo Rodriguez ist im Grunde das Gegenteil von der Bodegas Artadi. Obwohl beide Weingüter befreundet sind ist der Ansatz komplett unterschiedlich. Das ist als ob man Artadi als reichhaltigen Pomerol oder Bonnes Mares aus dem Burgund vergleicht mit dieser Loireartigkeit und der, auch schon ein wenig an Brunello di Montalcino erinnernden, roten Frucht des Bestas. Man kann Beides sensationell finden, aber sicher ist, es ist völlig unterschiedlich, und ich glaube, dass die Weine von der Bodegas Lanzaga und Remelluri langfristig, auch auf Grund der Klimaveränderung, die größere Zukunft haben könnten. Weil sie einfach mehr Frische und Raffinesse bringen, weil sie delikater sind. Nicht besser, dafür ist Artadi eben auch zu genial. Das hier ist auf jeden Fall großer Stoff. 100/100

Suckling: The purity and refinement is so amazing here. Blackberries, blueberries and crushed slate. Some concrete. Medium to full body. Refined and structured with fabulous balance. Great length. Drink after 2022, or onwards. 100/100

Parker: I was really anxious to taste the 2016 Las Beatas after the other-worldly 2015, where the field blend of eight or nine grape varieties produced 1,532 bottles from the 1.9 hectares of vines. The wine matured in a 1,200-liter oak foudre in a very cold cellar that provides a very slow evolution of the wine. It's the most backward and reticent of all the Rioja wines here. It's elegant, subtle and delicate, shy and slow to open up in the glass. The palate reveals great balance and very fine chalky tannins, with great purity and depth, and it's -more insinuating than in-your-face, with energy and length. I kept the bottle and retasted it a few hours later, because I like to see how a wine like this evolves. It developed further nuance; it is a world class wine. A superb Beatas. I later tasted it blind next to the 2015, and I don't think it quite reached the same level of nuance and elegance. 99/100

Details

Mehr Informationen
Region Rioja und Navarra
Winzer Bodega Lanzaga - Telmo Rodriguez
Jahrgang 2016
Wein Las Beatas
Alkoholgehalt 14%